herbstspaziergang tag 28 nach calzada de valdunciel

07-11-2018   16 km // 533 km gesamt
wetter:
früh 5° schauerlich und wind
mittags 12° gemischt, sonne, regen. windig
schlafen: albergue la casa del monilero 17€ ü/f

nachts um 8-00 musst raus sein, aus der hütte, so ein schmarrn um die jahreszeit. draussen ists duster, kalt und windig, vllt. sogar nass……

bääähh, will heim ins warme bettchen. so oder so ähnlich denk ich jeden morgen. entscheide, ob ich weitergeh oder eben nicht, wenn ich keine lust mehr hab. denn es ist mein ganz eigener weg, den ich gehe.
pilgerli sind keine superhelden, sind auch mal müde oder deprimiert.

ich nehm mir das recht, zu sagen wie es mir geht, ehrlich und offen. sag auch, dass es mir dreckig geht, mach kein keep smiling obwohl mir zum heulen zumute ist.

trotzdem geh ich weiter, bin neugierig was es hinterm horizont zu entdecken gibt, gehe mit offenen augen und herz in den neuen tag, gehe und sehe, manchmal atemlos von dem, was es zu sehen, erleben, fühlen gibt.

das erste was es heut zu sehen gab, war ne croisanteria. also nix wie rein und ofenwarme croissants geschlemmt, so ein genuss!
dafür fängts grad das regnen an, so ein mist.
ob das der ausgleich für’s gut gehen lassen sein soll? na ich denk ja nicht.

bei der plaza mayor gings so richtig los, mit regen, da hab ich mich untergestellt – besser untergesetzt auf einem der vielen stühle die es da gibt – und abgewartet bis das ärgste vorbei war.
guter plan!
kurz drauf – wäre nass wie ne ratte gewesen – hört es auf und klart auf, blauer himmel ist im anzug. wie fein!

den weg habens hier völlig umgebaut, im gegensatz zu meinen tracks gehts auf aufgeweichten wegen weiter parallel zur grossen lauten strasse. find ich doof.
aber da wird es schon nen grund für geben, oder auch nicht oder nur finanzielle interessen. egal, ich latsch weiter, sind noch so 2 1/2std zu gehen, hoffe, dass es besser wird, nach dem nächsten ort.
…. und es wurde besser. hat nochmal kurz geregnet um einen regenbogen zu bauen, zum drüberträumen und kurz danach bin ich trotz heftigem seitenwind in valdunciel angekommen.
so ein süsser ort! hat alles was du brauchst: ne bar – kein essen, nur tortilla und empanadas -, ein restaurant drüben an der strasse beim club 🏩, tienda, bank, apotheke.

das unsägliche  pink, meine neueste ausrüstungs-eweiterung: gummihandschuhe gegen kalte pfoten bei regen . passen perfekt zu den frogg toggs, erhöhen den aufmerksams-grad ungemein 😎
was die wiegen? wurscht. sind nur geil. 😝

geh nicht in die alberge municipal, obwohl die echt lieb ausschaut. da gibts keine heizung, sonst wär ich dort geblieben, ich weichei.
also weitergeschlappt um so 3,5,9 ecken zur herberge la casa del molinero:
der absolute hauptgewinn!
total neu, alles da:
– kuschelzimmer
– echte! küche mit herd und basiszeug,
– klo mit dusche und !!!fön!!!
incl frühstück 17€
pilgerli ist im 7. himmel.
ach so: der kamin wird selbstverständlich heut abend angemacht. 😀

mann, gehts mir gut
danke für alles, danke für das anschubsen und die hilfe, danke für die neue energie die ich hier bekomm,  ihr lieben wander-helfer-engerl!

gruss ralph

und so geh ich morgen nach el cubo tierra del vino,
dankbar.

10 thoughts on “herbstspaziergang tag 28 nach calzada de valdunciel”

  1. Servus Ralph,
    Andreas spricht mir aus der Seele, sehe ich genauso.
    Es ist ein gefühlsmäßiges Auf und Ab, ist auch mir nicht unbekannt.
    Aber das ” Auf” überwiegt und es geht für Dich wieder weiter!
    Wir alle schicken Dir ganz viel Kraft und begleiten Dich.
    Ganz lieben Gruß von Monika.

    1. sers monika,
      eh klar:
      wo viel licht ist,
      ist viel schatten.
      denn:
      alles ist in der waage,
      yin und yang.

      und danke für die kraft und das dabei-sein.
      gruss ralph

  2. moin ralph,

    nicht schön, solche tage mit einem pilger-blues, manchmal glaube ich sie gehören einfach dazu, damit alles Angenehme nicht selbstverstänflich wird. und dann hast du es ja erlebt, dass “wenn man glaubt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein lichtlein her”: eine herberge, die wie ein zuhause anmutet. drücke dir die daumen und grossen zehen, dass du weiterhin nach einem blues ein herrliches erlebnis hast.

    einen ganz herzlichen gruss aus hamburg,
    andreas

    p.s. in dieser herberge würde ich glatt mehrere tage verbringen

  3. Ach, das freut mich, dass Du heut so ein kuschliges Nest hast!
    Erst hab ich gedacht, schade, dass Du nicht noch a bissl in Salamanca bleibst, denn da möcht ich so gern auch mal hin.
    Aber freilich. Dem Pilger taugts nicht so in den Städten, der will raus ins freie, weite Land, geht mir ja genauso.
    Träum schön, am flackernden Kaminfeuer, und buen camino weiterhin

    1. servus gertrudis,
      ja, da musst hin, nach salamanca. am besten von süden aus auf der plata, da ist der blick auf die stadt so schön.
      die stadt ist einfach prächtig und klein und winkelig und das etwas länger erforschen wert.
      das feuer ist ausgeträumt,
      die heisse glut bleibt.
      immer.
      für uns träumer…..
      gut nacht
      sagt ralph

  4. Servas Ralph
    Na Gott sei Dank gibt es die Wander-Engerl 🙂 . Ist oft so, wenn’s einem reicht kommt meist etwas Schönes daher und zieht einem vom Loch raus.
    Brauchst neue Wanderstiefel, die ganz rechts auf dem Foto würden passen, haha.
    Halt die Ohren steif, das Wetter wird auch wieder besser, zumindest hoffe ich das.
    Ganz liebe Grüße
    Renate

    1. grias di,
      stimmt, mit den engerln.
      und das wetter wird eh wie es mag. aber nass umd kalt wirds uns eh net baum gehen, da gibts ja die eingebaute private heizung für.
      meinst die langen chaps? ja die san echt nett.
      <3 lich ralph

  5. Ha die handsch sind ein hit!!!! So ab jetzt kannst dir zeit lassen bis wir kommen. Und bitte nicht maunzen bei uns ists auch nicht nur schön. Also deine handsch an und ab durch die mitte.oto

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »