die rax von hinten besteigen

das war der plan.
ausserdem wollt ich wissen, ob ich versicherte wege und kletterpassagen gehen kann….

Maximale Höhe: 1570 m
Gesamtanstieg: 640 m
Gesamtabstieg: -36 m
Download

 

also das zeug zusammengepackt,  was ich so meine, zu brauchen. klamotten halt, was warmes, tarp, schlafsack und futter für 3 tage. weil um die zeit haben die hütten oben während der woche nimmer auf.
bivak-kram und notration sind ehrensache, immmer dabei und nicht gross zu erwähnen.

das war am späten vormittag mitte oktober
rein in’s auto und losgedüst über den semmering nach altenberg an der rax. das liegt von wien aus gesehen auf der hinteren seite vom bergstock  und gehört  schon zur steiermark.
soweit wie möglich mit dem auto in’s tal richtung nasskamm gefahren – bin ja schliesslich ein fauler hund – und losgehatscht.schlafen wollt ich weiter oben,  so 1-30h zu laufen. da gibt’s zwei hütten laut wanderkarte und auch ne quelle.
die beiden hütten waren auch da, nur war die öffentliche – in der ich übernachten wollte –  wegen einsturzgefahr gesperrt und recht desolat.
so ein mist. und jetzt?

hab ich mir ein herz genommen und bin zu der privaten gamsecker hütte weiter, die hat eh schon ganz neugierig durch die bäume geschaut wer da wohl auftaucht. eine einladend aussehende veranda gab’s auch. die hab ich dann gefragt, ob ich übernachten darf, hab kein nein gehört, erleichtert aufgeschnauft und grüss gott gesagt, wie es sich gehört.
die quelle ist auch gleich da, nur das schei.._haus war verrammelt…….
macht auch nix, dann halt freiluftklo, da riecht’s eh besser und die aussicht ist auch nicht zu verachten, hab ich mir gedacht. hab dann auch ganz brav ein katzenloch gebuddelt, vorm geschäft, und nachher zugeschüttet, wie’s sich gehört.

aber erstmal hingesetzt , auf der veranda, verschnauft,  mein bettchen gebaut, ein wenig die gegend erkundet.
dann gabs das abendmahl, du kannst dir  noch anschauen auf den bildern unten. berggeher-mässig, landjäger, brot und dazu ne heisse brühe, keksies zum dessert.
mei hat die gut getan, die brühe, denn es war schon recht kühl und feucht.
dann hiess es: gut nacht, allerseits

prächtig geratzt, kuschelig warm war’s in bivi und schlafsack, während es nachts ziemlich geweht hat.
morgens kaffee gekocht mit dem selbstgebauten sprit-kocher und dann gings weiter, immer bergauf.

das wetter, nicht soo fein, sah ein wenig hmmm aus. aber weiter rauf richtung kleines gamseck zum klettersteig, hoch auf die rax. na und was soll ich sagen, da war dann auch recht bald schluss für mich, an der 2. versicherung.
hat sich einfach nicht gut angefühlt, für mich. zu steil und unsicherheit, angst vorm abrutschen und fallen.

also gut, dann halt wieder zurück.
war auch gut so, weil kurz drauf hat’s das regnen und stürmen angefangen, das es eine pracht war. zuhaus hab ich nachgeschaut, da waren böen in sturm-stärke dabei. da wär ich grad im steilsten versicherten stück weiter oben gewesen….
schad ists schon, nur 250 höhenmeter vorm ziel umzudrehen.

bis ich unten am auto war, war ich ziiiemlich nass, trotz regenzeug und poncho, der regen kam manchmal mehr von vorn als von oben.

über die/den/das preiner gscheid bin ich rüber nach reichenau und weiter über gloggnitz heimgefahren.

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »