advent camino tag 20 nach o cebreiro

18-12-17
14 km. // 352 km
schlafen: o cebreiro xunta 6 €
wetter:
früh -4° sonnig
mittags 9° sonnig
o cebreiro: wolken mit nebelnässen

 

Gesamtstrecke: 13.39 km
Maximale Höhe: 1293 m
Gesamtanstieg: 838 m
Herunterladen

 

mitten in der nacht, ab 06-30 gings los mit den raschlern – grrrrr- der eine davon war um 09-30 wie ich los bin immer noch da, so ein stinker.

weiter gehts das schattige reifbedeckte tal bergauf, durch vega de valcare und ner burg aus dem 12. jahrhundert vorbei nach las herreiras.

da bin ich der bar zum frühstück und power tanken eingekehrt, nachher begint das steilste stück für heut bis rauf nach las lagunas.
da bin ich glücklich angekommen.
geh-technisch ist der weg nicht wirklich schwer, aber wenn du keine luft kriegst wie ich dann ists ein kampf….. ist ein wenig, wirklich nur ein wenig bazig -matschig- wäre alles mit offenen schuhen zu gehen, bisher.
aber auch das steile stück hab ich geschafft. push mich mit ner coca ( cola ) in la laguna für die letzten kilometer rauf auf die passhöhe. der ausblick zurück ist grossartig, weit über die nebelfelder unten im tal. komm mir ein wenig vor, wie auf ner hochalm, mit den weichen kuppen rundum und den bimmelnden kühen auf den weiden.

ab la laguna bin ich die strasse hoch, ging leichter zu laufen als auf dem alten saumweg. oben am berg haben sich die wolken gestaut und damit gings durch die graue suppe mit niesel bis nach oben.
dann wars soweit, pilgerli war on top und obendrein in galizien!
wow.
als erstes hats mich zur kirche gezogen und hurra, es war offen!
im hintergrund waren choräle zu hören, eine grossartige energie im raum.
bin dort lang gesessen, hab das da sein und ankommen genossen.

jetzt lieg ich in der xunta herberge, draussen ists grau in grau, richtiges schmuddelwetter.

nachher such ich mir was zu beissen beim wirt, weil die küche wie üblich in galicien keine töpfe und sowas hergibt….

ralph

morgen stehen 21km nach tricastela am zettel. dass es über den alto de poio – einen weiteren pass –  geht,  das hatt ich garnicht am zettel….

16 thoughts on “advent camino tag 20 nach o cebreiro”

  1. Und mein Tipp für Triacastela:
    “Berce de Camino”, eine der alteren Herbergen im Ort (liegt gegen Ortsausgang)
    8 Euro, gut geheizt, kriegst wahrscheinlich ein Einzelzimmer, Küche gibt’s auch. …nette, ruhige Herbergseltern….

    1. sers simone,

      bin in die xunta herberge, weil dein tipp angeblich im dez. zu hat und ich zu faul bin, notfalls wieder zurück zu laufen. dank dir trotzdem,
      <3 lich ralph
      ... undcwo bist du inzwischen?

      1. Oh…dachte die hätten immer auf…sorry. Aber hast es ja ruhig dort wo Du bist.
        Bin in Atapuerca, 20 km nach (vor) Burgos.
        Komplett volle Ramsch-Herberge, 17 Leute auf engstem Raum…na und das erst Mal seit 3 1/2 Monaten Camino muss ich ein Wackelbett teilen…brrr. Stelle mich auf eine durchwachte Nacht ein.
        Bin baff über so viele Leute auf einmal…

        1. uuups, na so ein mist.
          sing dir kein schlaflied, sonst kommst echt nicht zur ruhe, sag aber dem sandmännchen bescheid, dass der bei dir mit ner extra priese schlaf vorbeikommt.
          <3 lich ralph

  2. Hallo Ich habe die ganzen Tage schon geschaut ,in der Web cam vom O cebrero wie das Wetter ist und habe gehofft dass dich dort keine Schneeverwehung überrascht. War froh dass nur leichter Schnee da war der dich sicher nicht sehr gebremst hat. Ich wünsche dir weiterhin einen guten Weg und eine gute Ankunft in Santiago.
    Alfred

  3. Gratulation!
    Das “gelobte Land” Galicia ist erreicht… Aber “on top” bist no ned, schon klar, gell? Alto do Poio ist noch 37 Meter höher 🙂
    Dafür gibts dort die Bar “Puerto”, die mag ich besonders, weil so urig – vor 30 Jahren hat es da schon ganz genauso ausgeschaut, und die alte Senora mit ihrem Stecken passt auf, dass sich da nix verändert, so lange sie noch lebt – möge sie noch lange leben!
    Und Dir buen Camino weiterhin!

    1. hey gertrudis,
      das ist gemein, pilgerli soo herzlos zu desillusionieren.
      pfffft, dei 37, 9375 meter kannst ruhig behalten 🙂
      mur die bar die kriegst nimmer zurück, die behalt ich und geh da rein ind soendier dir, ja was??? ach fühl dich eingeladen und such dir was aus!
      <3 lich ralph

  4. Hallo Ralph,
    dafür hat die Kirche am O Cebreiro etwas Besonderes, hier hatten wir im Frühjahr eine Messe besucht.
    Bin froh, das es Dir wieder gutgeht.Die morgige Etappe ist ein stetes Auf und Ab der Alto do Poio
    ist nicht so schlimm.
    Bis Morgen.
    BC
    Beate

  5. Super, sei stolz auf das was du geschafft hast. Und ja, die Aussicht war wunderbar und von der “Energie” in der Kirche bekomme ich heute noch Gänsehaut. Ich konnte mich schwer los reißen. Danke für die Auffrischung der Erinnerungen. Der Schnee liegt auch nur am Rande – alles gut und morgen weniger Nebel und größere Sonnenflecken. Herzlichst Elke

    1. gell, die kirche ist der hammer. genauso wie die in fronista, einfach und pur, ohne schnörkel und kreuz-ehrlich. ja, morgen solls besser sein, das wetter. war aber nicht wirklich schlecht heute.
      mur ein paar minuten.
      gruss ralph

  6. Na du Winterpilger, hast ja richtig gutes Wetter. 😉 Als ich am 30.4. hinaufgelatscht bin gab es heftige Graupelschauer. Oben war alles voller Schnee/Schneematsch- und das am 1. Mai.
    Halt die Ohren steif, dann schaffst du auch noch den “Rest”. Bin schon sehr gespannt auf die weiteren Fotos. Ich fühl mich richtig mitgenommen, erkenne so vieles wieder, die Erinnerungen sind noch so frisch. Danke dafür
    Buen Camino
    Annkatrin

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »