herbstspaziergang tag 26 nach san pedro de rozados

25-11-2018  28 km //  492 km gesamt
wetter:
früh 4° bewölkt
mittags 7°
schlafen: albergue muratito elena 9€

sau kalt ists draussen, aber klärchen schaut vorsichtig durch die wolken.zieh zum ersten mal das fleece zum laufen unter das windhemd, mütze und handschuhe sind auch eine gute idee.

aber erst gibts frühstück und danach an auf die piste.
kurz hinter dem ort läufst wieder auf schnurgeraden römischen strassen durch weites graslandland, spärlich mit eichen bewachsen. nach ner knappen stunde fängts an zu regnen und zu wehen und beides so richtig. dürften gut unter 0° durch den windchill auf der feuchten haut sein…. ist eklig zum gehen, hilft aber alles nix, also weiter.

pause mach ich heut keine, bis auf kurze verschnaufer am weg, hoch zu den windrädern auf der höhe, wo es eine super aussicht aus 1150mtr. geben soll. die war gerade komplett weggekuckt, nur die wolken waren noch dageblieben, hängen bis fast zum boden.

wen du den berg wieder runtergeschlappt bist, kommst auf eine kleine strasse, die gehts gute 12km lang bis fast zum ort. in einer senke gehts links weg, wie immer gut markiert. noch über einen kleinen hügel, der ort kommt in sicht, ganz nah. tut gut, die aussicht auf einen trockenen warmen platz.

kurz vor 4 bin ich in der herberge, zwar aussen nass, innen ist aber alles trocken geblieben. dummerweise hat die bar die dazugehört geschlossen und ne küche gibts auch nicht. 😩 also muss ich nachher nochmal raus zum futtern. so blöd bei der nassen kälte.

gruss ralph
der morgen nach salamanca geht.

10 thoughts on “herbstspaziergang tag 26 nach san pedro de rozados”

  1. Hallo Ralph
    Ich bin verwirrt, ist doch schon der Tag 26 oder?
    Genau so ein Wetter hatten wir auch bei dieser Etappe, sowas auch.
    Bei uns heut Regen ab Mittag aber warm.
    Liebe Grüße von uns

    1. grias di,
      stimmt, 26 ist dran. das kommt vom kopieren……
      genauso schön wie grauslig kanns sein, am weg.
      drum uns allen einen guten weg.
      <3 lich ralph

  2. Hallo ralph
    Jo bei de windradln, da war es bei uns auch recht frisch. Da hab ich mir glaube eine verkühlung zugelegt. Beil dich damit wir uns bald treffen können.otto

  3. Moin moin Ralph,
    Bei Regen und Kälte ist’s Laufen ja eher unangenehm. Wenn ich hier im Trockenen mir so die Bilder anschaue 😉 haben die dann immer noch Camino-Flair – hast du wieder gut gemacht!
    Windräder in der Wolkendecke … das sieht aus wie hier in der rheinhessischen Meseta hinter Wörrstadt 😀
    Ich glaub Du hattest recht, Ralph, s’ist doch nicht viel Unterschied zum rheinhessen-Camino von Bingen bis Worms XD

    Was machen die Füße und die Schuhe? Noch alles o.k.? Und PiPa immer noch dicht?

    Freu dich auf Salamanca! das wird ein zweites Sevilla 🙂
    und geh’ in die Kathedralen (in beide).

    Guten Weg wünscht
    Marcel

    1. sera manuel,
      ging eigentlich beim laufen. nur anhalten war doof kalt.
      den fussies gehts bestens, schuhe halten, pipa bewährt sich.
      ralph

  4. Moin ralph,

    es macht mir riesige Freude, Deinen Blog zu lesen. Du gehst einfach, machst Pause, wenn Dir danach ist und lässt die Welt so ticken, wie Du es brauchst. So wie Pippi Langstrumpf *ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt*.

    Deine Bilder und Deine halb österreichischen, halb deutschen Kommentare lassen mich oft schmunzeln.

    Schreibst Du Deinen Blog auf dem Handy oder hast Du ein Tablet? Ich finde ein Handy Display mit 5 oder 6 Zoll einfach zu klein, um so einen Blog mit Text und Bilder zu schreiben.

    In diesem Zusammenhang interessiert mich: die Zeit, um den Blog täglich aktuell zu halten, umfasst aus meiner Sicht ziemlich viele Minuten (Stunden?). Könntest Du in dieser Zeit nicht Gespräche mit anderen Pilgern führen oder in einer Bar etwas trinken und/oder essen. Sprich: machst Du den Blog, um Andere auf dem Laufenden zu halten und/oder ist es auch eine Möglichkeit für Dich, um den Tag zu reflektieren?

    Musst nicht darauf antworten, sind nur so ein paar Gedanken, die ich micr mache.

    Wünsche Dir ein freundliches Wetter, Schuhe, die nicht drücken und zu Blasen reizen, Menschen auf dem Weg, die Dein bisher Erlebtes erweitern, Momente, die man nicht mit der Kamera einfangen kann und ein sich frei fühlen, dass die Seele baumeln lässt.

    Habe heute einen Ausspruch von Kurt Tucholsky gefunden:
    Entspanne dich. Laß das Steuer los. Trudele durch die Welt.
    Sie ist so schön: gib Dich ihr hin und sie wird sich Dir geben.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir einen herrlichen Camino,
    Andreas

    1. sers andreas,
      du, ich brauch mir halt nix beweisen und anderen erst recht nicht. so kann ich locker so gehen, wie ich mag.
      den blog schreib ich am iphone 7, das geht grad so, nach einiger übung. wenn ich mit dem motorrad unterwegs bin, dann per 12“ thinkpad.
      lang brauchts nicht, schreib normal in den pausen am weg und abends den rest.
      ist für mich und duch alle geschrieben, die es interessiert.
      danke für das zitat,
      ralph

  5. Kann ich nachvollziehen, müde, kalt und dann nochmals raus – nicht schön.
    Hoffentlich kriegst ein gutes Pilgermenü und dann ab in den Schlafsack im geheizten Schlafraum.
    Morgen dann SALAMANCA – ein Höhepunkt auf der Via.
    Wünsche Dir einen guten Weg und besseres Wetter, lg – Monika.

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »