tschechei 2018 tag2 nach bamberg

06-06-2018
všeruby – bamberg
340 km.
schlafen: bei der echse
wetter: wunderprächtig, im bamberg gabs ein gewitter, für mich wieder nur ein paar tropfen 🙂

Maximale Höhe: 775 m
Minimale Höhe: 229 m
Download

 

aus böhmen über den oschsekopf ins fränkische gefahren.

morgens erstmal die Q aufgesattelt und los über die baustelle, raus aus dem ort und rüber in die oberpfalz, richtung cham. in eschelkam hat der navi nal wieder die umfahrung ignoriert und mich mitten durchgeschickt. auch nett, da seh ich mehr. der ort ist startpunkt vom ostbayrischen jakobsweg und endpunkt des weges aus prag, von da aus nach furth im wald, wo es drachen und die dazugehörigen festspiele gibt. da hab ich mich ganz schnell in die büsche verdrückt, weg von den grossen bundesstrassen mit verkehr auf die kleinen, kringeligen. war richtig so und herrlich ruhig.
und so gings weiter richtung weiden, an der naab lang.
ab und an gabs umleitungen.
die eine war besonders witzig: die führte über mini-strasserl, die 4-5 mtr breiten so 6-7km ingendwo hin. auf einmal das schild umleitungs-ende. na super, das war mitten in der pampa. gleich am nächsten ortseingang, so 5-7 häuser gross ne vollsperre, wegen ner baustelle……
also rechts abgebogen und weiter nach igendwo. ich find sowas mittlererweile witzig und so komm ich da hin, wo ich sonst nie hinkommen würd und eilig hab ichs ja auch nicht. also weiter immer ungefähr in der richtigen richtung, und, hurra , da war auf einmal die lila linie wieder und der navi auch glücklich.
glücklich in weiden angekommen gings nach dem tanken durch den steinwald zum ochsenkopf, das ist der so ziemlich höchste berg im fichtelgebirge. in bad berneck angekommen, das ist im oberfränkischen wurds so langsam warm. 27-29° meint das thermometer das ich mir an die Q angebaut hab. also gas geben zum kühl werden und richtung kulmbach über trebgast gedüst, natürlich gabs auch wieder ne umleitung….
ist eine hübsche stadt, das kulmbach, dass sich die heimliche hauptstadt des bieres nennt, die lohnt es sich zu erforschen. bin aber weiter, weil so gaaanz langsam wollt ich nimmer und ankommen. ab burkunstasdt, über die fränkische schweiz, durchs kleiziegenfelder tal wildromantisch, rauf auf die hochfläche auf engen kuvigen anspruchsvoll zu fahtenden strasserln – natürlich gabs wieder ne umleitung für mich- rüber nach bamberg.
da war der himmel tiiiefschwarz und geblitzt hats auch.
nix wie aussenr umgefahren, zur echse und da auf die terasse gesetzt.
nein, richtig nass geworden bin ich wieder nicht, aber 593 tropfen hab ich doch abbekommen.

schluss muss ratschen,
die näschsten zwei tag gibts keine berichte, aber am sonntag/montag gehts weiter.
dis dann,
ralph

4 thoughts on “tschechei 2018 tag2 nach bamberg”

  1. hallo es ist Sonntag
    wo ist denn der neue Bericht?????? der tag des Herrn ist fast vorbei, also an die tasten.
    schöne tage wünsch ich dir.
    otto

    1. servus, dank dir!
      verwöhnen tu ich mich selber und schön ists wetter eh. bis aufs abendliche gewitter halt.
      euch ne gute zeit
      wünscht ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »