tag 17 nach curtea de arges, die transfagarasan

130 km // 3151 km
schlafen: camping curtea de arges

Maximale Höhe: 2077 m
Gesamtanstieg: 4468 m
Gesamtabstieg: -4473 m
Download

zuerst hab ich mir die zisterzienser-abtei angeschaut, die ist um 1150 gegründet worden.
da war ein brautpaar zum phototermin, so nett die braut, die könnt man(n) glatttweg heiraten…
im inneren des alten kirchenschiffs haben sie einen soldatenfriedhof eingerichtet für die gefallenen aus den 1. krieg. lauter deutsche namen, der ort war früher von siebenbürger schwaben bewohnt, heut ists gemischt, deutsch, rumänisch und ein paar zigeuner.

danach bin ich zur transfagaraschan aufgebrochen, zum glück sind die wolken wieder aufgerissen, wie das letzte mal. allerdings diesmal ein haufen verkehr. aber es ging. das video ist ein 12 minuten teil vom oberen teil des passes bis hin zum stau.

 

on top ein riesen dicker stau, die parkplätze voll und die leut haben wild rumgeparkt, wie touries halt sind….
und hier die  erste minute teil von weg runter:

die photos die ich gemacht hab, zum teil genau an den selben stellen angehalten wie im letzten jahr. ansich wollt ich ein paar mehr von dem stausee machen, das ging aber nicht, die strasse ging oberhalb immer im wald lang, mit kurven zum schwindligfahren. so ungefähr 50-60 km lang….

ein kurzer einblick-8min- aus meiner sicht:

aber jetzt ertsmal die restlichen bilder:

abends am camp wieder die verschiedensten leute getroffen, italiener, litauer, polen, sogar ein paar rumänen gabs. wure wieder viel erzählt und gelacht, war ein schöner abend mit lauter individualisten. macht sooo viel spass hier. hab mit einem plonischen pärchen zusammen gegrillt, gab ein richtig feines steak -vom lidl- und ne ratatouille dazu.

der chef vom zeltplatz hat 3 oder 4 enduros, ktm’s, so richtige kleine gatsch-hupfer ( schlamm-springer für die nordlichter ). die kannst mieten, incl.  tourguide zum lernen wie es geht für 140€ pro tag. ich glaub, das werd ich mal ausprobieren, bei gelegenheit.
der platz selber ist grad im aufbau, manches noch nicht so top aber alles lieb und mit viel herz gemacht und in ein paar jahren wirds super sein. die nacht hat keine 6€ gekostet, incl. kompletter küche und allem anderen wie dusche, wifi, usw.

bin mal wieder der letzte am platz, lass mir zeit, weil ich heut nur wieder ne kurze etappe fahr, rüber zur cabana groapa seaca – ihr erinnert euch – da war ich am herweg schon über nacht. für13€ mag ich das zelt nicht aufbauen.

heut abend wirds keinen bericht geben, ihr wisst ja, drüben in der cabana gibts kein internet. und wie es morgen abend wird, das weiss ich auch noch nicht.

bis dann, ralph

6 thoughts on “tag 17 nach curtea de arges, die transfagarasan”

  1. Ach ist das eine tolle Gegend, und die schönen Ausblicke. Gefreut habe ich mich über den Schatten im letzten Foto. Das Fensterkreuz in Armhöhe …. 😉
    Danke, dass du uns mal wieder mit auf Tour genommen hast, auch wenn mir nach einer Weile doch etwas flau im Magen wird. Als Autofahrer kriegst du mal einen anderen Blickwinkel auf die “Moped”-Fahrer.
    Annkatrin

    1. hey annkatrin,
      ja, das land hat was und ich geniess jeden moment hier. gell, moped fahren hat was. halt so richtig der geruch von freiheit und abenteuer 😎
      …. und an den magen gewöhnst dich schnell 😉
      herzlichste grütze ralph

  2. Ein richtiger Genießer bist. Kurz fahren, lang grillen und ausruhen ;-).
    Nix Regen, blauer Himmel, Sonnenschein, der Sommer hat uns wieder :-).
    Viel Spaß weiterhin und liebe Grüße
    Renate

    1. hey, auch schon kapiert 😉 ne wirklich, macht riesen spass die tour. ein tag regen, besser so 4-5 std bisher 🙂
      <3 lich ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »