more i gore 2022 tag 5

17-07-2022
maslenica, kroatien -> wien
678,9 km. kein witz, so stands am navi ….
schlafen: zu haus 🛌
wetter: mittags an die 36⁰, abends so 30⁰ in wien

Herunterladen

die nacht ist bora aufgekommen, hat heftig geweht und ich gehofft, dass die heringe halten. aber nachdem ich die offene zelttür verrammelt hab, wurds gleich besser mit dem flattern, obwohl die hütte schon gewackelt hat. aber alles paletti, trotz hohem aufbau vom zelt. dann weiss ich jetzt, dass das mid – heisst so wegen der pyramiden form- min 6-7 bft aushält. freut mich.
um 9die hütte eingerissen und los.

bei dem böigen wind hab ich mir den mali alan verkniffen, schotter und heftige böen von der seite, nein danke, ich möchte nicht. schon auf der langen geraden nach obrovac musste ich mir mittlerer schräglage fahren damit ich gradaus weiterkam. die strasse hoch zum tunnel nach gracac rüber im inland war auch nicht gerade einfach zu fahren, im wind. aber gut drüben angekommen und kühler wars auch gleich! wie schön!

der plan war, so bis karlovac zu fahren und da ein camp zu suchen. also erstmal los und in gracac links ab richtung gospić. kaum von der durchgangs strasse über die plitvicer seen runter, hatt ich die strasse wieder für mich alleine. erste rast gabs in gospić an ner tanke, da hab ich das frühstück nachgeholt. wollt ja eigentlich ganz gemütlich in ein cafe, gab aber keins, oder besser ich habs nicht gefunden.

frisch gestärkt weiter, nach überlegen ob ich über ogulin fahr, gingd dann doch via bunic, ein kleiner durchaus hübscher ort – den kannte ich schon von vor so 40 jahren- der im wahnsinns-krieg dort völlig ausgelöscht wurde. mittlererweile wohnen da wieder menschen. kurz vorher gibts ein neues ein typisches kriegerdenkmal, fast wie aus den sozialistichen zeiten. minen – warnschilder hab ich aber keine mehr gesehen, wie noch vor so 5 jahren.

in korenica gings zurück auf die strasse via plitvizer seen, slunj. es wurde sehr zügig gefahren, ging echt gut. das touri-mekka rund um die seen ist schon monster-gross, so min. t0km wird alles damit beworben…. ich bin strecks der längs durchgefahren, kenn das alles von vor langen jahren.

um 2uhr sowas war ich in karlovac, natürlich viiiel zu früh zum anhalten. ok, in zagreb gibts auch ein camp, dass ich eh schon am zettel hatte. also hinfahren. das war um 17uhr. heiss wars und immernoch zu früh, F-chen ist gerannt, war ne wahre pracht. ab karlovac mit 3 1250er gs sen mitgefahren, kein thema für meine hübsche, sie hat sich von dem kerlen nicht abschütteln lassen. 😎 also weiter, den nächsten routenpunkt angepeilt, mureck im steirischen. da war ich dann nach verfahren und transit durch slovenien um 7uhr.

noch 255km to go zum eigenen bettchen und das siegerbier steht eingekühlt im kühlschrank…. 2 ½ stunden via bandl, wie hier manche zur autobahn sagen. dem hintern gehts dank wunderlich(er) sitzbank auch so einigermassen, also ab durch die mitte. so bin ich um kurz nach 9uhr und12stunden am bock in die tiefgarage eingeschwenkt. nur das nötigste von der maschine runtergerissen und nach kurzem streicheln und danke sagen, zu der braven rauf in den 9. stock und noch dreckig und verstaubt das victory-beer zelebriert. prost! 🍺 gibt kaum was besseres, als das

 

in der dämmerung
schon hinterm wechsel

alles in allem ne tolle tour, spannend, viel neues gesehen. besonders solvenien und das kroatische inland, gerne wieder und immer öfter.
aber eins ist doof: stell dir vor, du gurkst 3tage kreuz und quer durch kroatien und schaffst es nicht, einmal cevapcici zu essen.
jetzt bleibt mir nix anderes, ich muss da wieder hin. so ein mist! 😈

morgen gibts ein wenig statistik, verbrauch und sowas alles.

bis dann, ralph

4 thoughts on “more i gore 2022 tag 5”

  1. Servus Ralph,
    tolle Bilder von Deiner Fahrt, sieht sehr einsam aus.
    Ich habe ein Bad im Meer vermißt bei Deinem Bericht!?
    Und kein Cevapcici – das geht gar nicht, da mußt Du nochmals hin.

    Pfiat di und lieben Gruß von Monika.

    1. sers monika,

      des war auch einsan, dort wo ich mich rumgetrieben hab, war mir grad recht.
      ins wasser gehen? ne du, da sind doch die bösen, bösen haifische drin. 😉 ausserdem hat die chefin vom camp erzählt, dass das wasser nass und kalt ist
      aber hinfahren tu ich eh wieder, nicht nur wegen der cavapcici
      ♥️lich ralph

  2. he ralph
    ohne mich zu informieren bist du einfach weg. wie immer schöne bilder und berichte. sind auch wieder zu hause, mit dem wanderwagen. otto

    1. sers mein freund,
      wollt dich nur net vom rechten weg abbringen 😉 verfolgt hab ich euch eh, ma weg bei den alten schweden.
      take care, save ride! ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »