camino mozarabe tag 5 nach encinas reales

19-12-2019
villanueva de algadidas- encinas reales
17 km // 93 km gesamt
wetter:
früh 8⁰ bewölkt
mittags 12⁰ bewölkt, wind
schlafen: albergue municipal

Maximale Höhe: 698 m
Minimale Höhe: 304 m
Download

heut solls regen geben, meint die app. hab nix dagegen, wenn die sich täuscht, aber der rukki wird sorgfältig regenfest gepackt. alles was an kleinzeug aussen im netz ist, darf rein, bis auf das regenzeug.
mit den 17km ists auch nicht so weit, werde es sehen, ändern kann ich’seh nicht.
also los.

das erste stück hinter dem ort ist mal wieder abenteuerlich, geht manchmal hart auf einem völlig ausgewaschenen pfad am zaun lang an dem du dich langhangeln darfst.

tipp: ist gut zu umgehen. einfach auf der strasse bleiben bis reschts ein schild zur alten franziskaner abtei auftaucht. da gleich rechts hoch, so 10-20mtr platten weg, dann als naturpfad weiter am fluss lang.

danach wirds besser, du latschst durch den ort, anschliessend wiedermal senkrecht und ohne kehren -die sind hier noch nicht erfunden- rauf auf 700mtr. um danach genauso steil runterzugehen. ab und zu tröpfelt es leicht, der richtige regen wird vom starken wind verblasen. so komm ich trocken in cuevas bajas an und raste.

hier im ort gibts auch ne herberge, ich geh aber noch 7km weiter nach encinas reales. dann ist die morgige etappe angenehme 21km lang.

die schlüsselsuche ist wiedemal spannend…. die policia local geht nicht ans telefon, auch ne neue erfahrung. also ab in die nächste bar, fragen. gibt nen riesenaufstand, alle sind sehr hilfsbereit. das ayuntamiento öffnet um 16-00, ich war um dreiviertel dort und alles war zu. nach ner weile kommt ein bediensteter der geneinde in die bar und weiss rat, telefoniert rum und macht ein treffen um 16-30 am rathaus für mich aus, wie gut. also nix wie dahin und abwarten. hat sich gelohnt, das warten. der herr policia kahm um kurz vor 5 und hat mich glatt bis zur herberge gefahren!
mein donativo hat er vehement abgelehnt, alles gratis meint er.
es gibt 7betten, 2duschen mit heißem wasser und nen micro aber kein geschirr.

das essen suchen wird allerdings schwierig:
alle drei bars haben keinen bock mir was zu geben, die stinker. dafür hat das restaurant gleich ganz geschlossen…..
dann also plan c und ab in die tienda brot und bier und thunfisch holen, gibts halt kalt in der herberge.

pilgermenu. 🙂 vorgestern im nobel restaurant und heut pur.
hach, ich liebe es. (keine werbung) das leben.
pur, luxus, alles. so oder so.
alles stöhn, sagt ralph

morgen gehts nach lucena, 21km von hier.

8 thoughts on “camino mozarabe tag 5 nach encinas reales”

  1. Hallo,
    wieder so ein herrlicher Weg (wunderbare Bilder) und die Herberge sieht so sauber aus. Das entschädigt doch für ein kaltes Mahl, oder?
    Hier regnet es auch, aber morgen scheint bestimmt wieder die Sonne.
    Herzlichst
    Elke

    1. servus elke,
      ja, die herberge ist echt prima und das kalt essen macht auch nix. nur die feuchte kälte, die bis in die knochen kriecht….
      besseres wetter ist auch nicht wirklich in sicht. drum geh ich aus dem weg und flieg heim.
      ist schon schad um den weg, mag aber nimmer.
      gruss ralph

  2. hahaha thunfisch und brot das kennen wir ja schon von unserer rundreise. guten appetit.
    einige bilder sind besonders supppiiiiiiiii.
    also dann noch einen schönen otto

  3. Schaut wirklich schön aus, das alles…
    Mikrowelle, aber kein Geschirr – hättst ja die Tasse Bier und die Fischbüchse rein stellen können 😉

    Weiterhin guten Weg und gute Laune wünscht die Gertrudis

  4. Das mit den steilen Anstiegen klingt wieder gruselig, aber die Sichten entschädigen dann ja auch.
    Und das Wetter sieht ja auch passabel aus 😉 .
    Encinas Reales liegt mitten, ja so was von mitten in den Oliven – selbst wenn du’s in ein Restaurant geschafft hättest, gäb’s vermutlich nur Oliven 😀
    Lucena ist ja wieder etwas größer. Hast du WiFi in der Alberque?
    Ich wünsch Dir weiter Glück mit dem Wetter und mir weiter die schönen Bilder.

    Buen Camino
    Marcel

    1. servus,
      no wifi und grottenschlechtes i-net. die alberge ist halb in den berg gebaut.
      das mit dem wetter klappt so nicht, es regnet, aber wie. drum bleib ich hier.
      gruss ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »