die Q rauslassen: schnelle wein/4 runde

200 km ca. 4 stunden

Herunterladen

 

Q hat sich beschwert, wollte unbedingt raus, ne runde rennen.
irgendwie muss ich ihr da recht geben. bin viel zu oft mit dem kleinen F-chen unterwegs, die letzte zeit. also basecamp angeschmissen und ne nachmittagsrunde gebastelt. ein kleines stück legale schotterstrase hab ich auch gefunden, also los.

weil auch das weinviertel viele nette kleine und interessante strassen hat, die wenig befahren sind gings rauf richtung norden und böhmen, heut tschechien.
raus aus der stadt auf der schnellsten route, via gerasdorf und seyring, da bist schon nach 15km am freien land.
das wetter ist nicht das beste, ein italientief bringt wolken und ab und an niesel und feuchte luft ins land, perfektes mai-natur-wachsewetter, warm ists eh, mit so 20°
erst über bekannte strassen, hornsburg, grossrussbach, hipples rauf in die leiser berge, da oben sind 2 radarkuppeln, die schon vom weitem zu sehen sind. kultur gibts auch, gleich nebendran auf der nächsten kuppe stand ein römischer wachturm samt kleinem lager. heut gibts da ne wallfahrtskirche.

über ein paar kehren und durch verschlafene dörfer immer weiter nach norden, richtung laa an der thaya, das liegt schon an der grenze nach böhmen. aber vorher rechts ab, auf die naturstrasse, echt nett! ne kehre gabs da auch.  oben angekommen kurzer photostopp am rastplatz bei neuhof. der avon trailrider, ein 85/15 reifen geht echt gut, führt spurstabil im losen schotter, sicher nicht wirklich für gatsch aber sowas wie hier oder feldwege ok.

bis jetzt gabs so 5 motorräder zu begrüssen und vllt. so 10 autos als gegenkommer und zum überholen. erstaunlich wenig los, trotz muttertags-sonntag, mir ists eh recht so, da macht das fahren gleich mehr spass.
den nächsten stopp gabs an ner kleinen gotischen kirche, hoch am berg über dem ort mit den typischen kellergassen, wo ‘ausg’steckt’ wird in den buschenschenken. heisst, die häcker schenken ihren wein aus, dazu gibsts typische jausen, wie schmalzbrot, käs, wurst, schinken oder auch warmes essen.

von dort  weiter an straaz  mit seinem burgberg-kelgel vorbei nach falkenstein, poysdorf , bis fast an die slowakische grenze. bei neusiedel na der zaya die alten ölbortürme und erdöl pumpen bekuckt, da riecht die ganze gegend wie ne tankstelle….. in der gegend liegt dan östereichische texas mit jeder menge öl und erdgas, ende der 20er jahre entdeckt und ausgebeutet.  seit neuestem schiessen hier die windräder wie spargel aus dem boden, gibt jeden menge davon.

5,7,98 3, 500 regentropfen gabs auch noch, nicht genug für die regenklamotten, aber aussreichend, dass die Q sich eingesäut hat, so ein mist. jetzt muss ich das mädel wieder aufhübschen und streicheln. das hat die dumme nuss mit absicht gemacht, lässt sich nur zu gern verwöhnen. mädel halt….

noch an hohenruppertsdorf, weinbergen, hühnern und ner umleitung vorbei wieder heim zum stiefelbier und abendessen.

genüssliche 4 stunden, 200 km, halt ne kleine nachmittagsrunde.

bis dann take care, save ride!

ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »