richtung bärnkopf und aus der spur tag 5

arbesbach – schönbach  12km / 90km

Maximale Höhe: 912 m
Minimale Höhe: 677 m
Herunterladen

 

zu warm, die nacht und feucht…. das tarp hat in der früh getrieft, kein wunder. so dicht am wasser, wie ich geschlafen hab.
zamgepackt, kaffe gemacht, keksi gegessen und los.
den kirtag, oben im ort hab ich nimmer angeschaut, wollt laufen an dem schönen morgen.

und dann kams: nicht pfadfinden sondern pfad suchen war angesagt. manchmal quer über die wiesen, auf kaum findbaren pfadspuren, markierungen.

perfekt markiert

an feldrainen entlang. nur kurze stückel jedesmal, aber lästig und leicht zum verlaufen. zum glück hab ich das gps dabeigehabt, mit dem – alten – track. der neue ist ein wenig genauer und dichter am den wegen dran, hat gut geholfen.
gelernt: immer schauen, ob’s neue tracks gibt.
( gpsies.com , waymarkedtrails.com , wikiloc.com und so )
das laufen wieder schön, anstrengend halt für mich untrainierten alten hund…
des kreuz hat sich schon gestern am letzten stück weg bemerkbar gemacht, heut wieder und macht ein wenig sorgen…..

am weg hab ich dann den 15. exakten längengrad gekreuzt, das ist der, nach dem die mitteleuropäische zeit berechnet wird.
unterwegs hab ich  drüber sinniert, abkürzungen zum bärenkopf zu gehen, wär ohne probleme gegangen und dadrüber, schon vorn ziel zu schlafen, weil am tag drauf wollt ich eh am zeltplatz oben einen ruhe und waschtag einlegen…
gut war’s es nicht zu tun. weil wie ich in schönbach angekommen bin,
da gibts ne walfahrtskirche -maria rast – ein kloster, 3 wirte, eine bushaltestelle, einen supermarkt und eine bank. ein richtig grossser ort, hab ich beschlossen schluss zu machen.

rauf zum bärnkopf wären es nur noch 4std, 12-13 km,  450 hm gewesen, war mir aber zu kitzelig. nen bus nach melk zur bahn gabs auch, also hab ich aufgehört und bin heim.
schad, die 100km hätt ich schon noch gern vollgemacht. aber besser, auf dem körper zu hören und nichts erzwingen, sonst dauert es nur länger, mit dem heil werden.

sagt ralph

2 thoughts on “richtung bärnkopf und aus der spur tag 5”

  1. Hi Ralph
    Schade für dich und deinen Weg. Aber die Gesundheit geht vor!
    Silberdistel wird bei uns auch als “Jägernbrot” bezeichnet. Kann man wirklich essen, hab’s schon einmal verkostet. Wieder schöne Bilder, werd ich vermissen. Also halt die Ohren steif und gutes nach Hause kommen.
    Bis bald Otto

    1. sehrfuss otto,
      so schad ists auch nicht, ich bin herzensfroh, dass ich soweit gekommen bin. ausserdem hats bei allem schweiss spass gemacht zu gehen und die gegend ist ein traum. war die letzten beiden tage viel bergab und da sind die muskeln noch nicht stark genug, denk ich.
      herz lich ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »