karpatenbogen tag 9 -02

ramnicu valcea –  cabana gropa seaca 271 km / 2316
in die kälte, transalpina teil 1

Maximale Höhe: 1706 m
Minimale Höhe: 234 m
Download

 

gut geschlafen, im bunten bett und gut gefrühstückt, gings über den rotenturm pass button_externer_link , heut als erstes. der ist völlig unspektatulär, garnicht hoch, ein durchbruchstal durch die karpaten. dafür ging die strasse manchnmal auf brücken über dem stausee lang, erinnert entfernt an die brenner bundesstrasse von sterzing nach bozen. war stürmisch heut, mit böen, die es in sich hatten… nicht lustig zu fahren. so gings den ganzen tag und kalt wars auch. hab zwiebel gespielt und das fleece ausgepackt, unterwegs. dann wars viiiel besser.
bis hinter sibiu, nach sebes – das hiess mühlbach –  gings weiter auf der transitstrecke nach bukarest und weiter nach bulgarien. es wird gesagt, da ist viel verkehr und chaotisch, war aber garnicht schlimm, durchaus erträglich.

der hübsche hat nen parkplatz bewacht , irgendwo an der transitstrecke hinter sibiu. manchmal waren die hundsviecher garnicht so friedlich, schliesslich kennen die kaum motorräder und waren recht agressiv. endlich hab ich mal ein fuhrwerk erwischt, mit dem photo in der hand. die gibt’s hier hauferts, zwischendurch zum ‘auflockern’ auch mal auf den grossen nationalstrassen. ist aber alles machbar, wenn du aufmerksam bist. wieder gings  ab richtung süden, in die berge.
petrus war einsichtsvoll und hat’s nur drei tropfen regnen lassen, danke dir , wetterchef. da hatte ich noch keine ahnung, was er weiter oben angestellt hat…
es ging durch ein enges tal -wie immer –  jede menge kurven – wie immer –  angenehm zu fahren, bis auf die kälte, geschätzte 5grad.
selbst die wären nicht so arg gewesen wenn die griffheizung funktioniert hätt. die rechte tat’s, links war fahrkarte, null warm, dafür finger eisig . so blöd, dass sowas immer erst dann auffällt, wenn man es braucht.

enduro  on ice

weiter oben gings durch zuckerguss- verzierte tannen, der wald wie in den rockies, gross, weit, überall. erst toll zu fahren, oben auf der höhe, weite schlängel, muss, wenns warm ist, super toll sein. da war ich auf 1600 und ein paar metern. die berge hier nicht so schroff, eher weite sanfte kuppen, aber trozdem ziemlich hoch, der gipfel überm stausee ist immerin über 2.100 mtr
die strasse wurd  immer enger und nach dem abbiegen hinter der passhöhe richtung bettchen kam’s dicke.
völlig kaputt, ne erst ne mischung von fehlendem teer und tiefen frostaufbrüchen, das gab sich, dann war nur noch naturstrasse mit wasserrinnen und ausspülungen und löchern.
auf nem warnschild, wegen der ” bauarbeiten ” hat jemand “she is ok” draufgesprüht und etwas weiter gabs ne geschwindigkeits begrenzung erst auf 60, dann auf 40… kann nur ein witzbold hingestellt haben.
wie ich dann vom hüttenwirt erfahren hab, ist das ne “ewige baustelle” da tut sich – leider- seit jahren nix , ausser dass die strasse noch schlechter wird -wenn’s überhaupt möglich ist.

schrittempo  war angesagt und beten, auf den letzten 10 km, eine ewigkeit. in einer spitzkehre, da war innen alles weggebrochen und nur noch eine schmale spur frei, gabs dann auch noch richtig weichen, schmierigen gatsch perfekt zum ausrutschen…. aber auch das ist geschafft.
mann, war ich glücklich, total durchgefroren und fix und foxy.
da warens dann knapp über oder unter null grad….
enduropiloten lachen vielleicht über sowas und freuen sich auf die herausforderung, haben spass.  bin es halt  nicht gewohnt und alleine ist es eh noch anders.

dscn1814
die brave Q steht vor der tür von der cabana groapa seaca button_externer_link und ich bin drin, im warmen.
heut spür ich die verspannung in den schultern. ist kein wunder, wenns so frisch ist machen die muskeln zu.
ist richtig gut hier, kein handy, kein internet, dafür ruhe und nix, ein super zimmer und herrlich warm.
bestimmt toll zum wandern und berggehen. aber nicht im oktober, im schnee.

die transalpina morgen schmink ich mir ab,  da soll es richtig eisig und mies sein, oben. kein wunder, wenn es schon auf 1200mtr schnee gibt, wie solls dann erst 1000 meter höher aussehen???
gestern, die transfaragarasch war eh schon ein geschenk, so viel glück hab ich gehabt, bisher.
kein regen, keine doofen situationen auf der piste.

dank dafür,
sagt ralph

morgen such ich mir eine strasse im tal, runter zur eisernen pforte bei turnu severin. nach baile herculane button_externer_link das ist ein altes kurbad.

4 thoughts on “karpatenbogen tag 9 -02”

  1. War das jetzt gestern oder heute?
    Bei den oberen Fotos sieht man die Kälte nicht aber bei den letzten Fotos fröstelt es mich bereits beim
    Anschaun, brrrr ;-). Könntest sicher gut am Hosenboden dahinrutschen aber bitte versuch es nicht :-(.

    Liebe Grüße
    Renate

    1. aye renate,
      gestern war’s
      hmmmm an hosenboden drüberrutschen? auch ne idee, das des oarscherl wida hoass wead 😉
      der beitrag von heut ist grad eben erst online gegangen.
      alles liebe nach wien,
      <3 lich ralph

  2. huaa nix für mich, das schaut ar,,,kalt aus. da hüpf ich gleich in die sauna!!
    ja griffheizung, das kenn ich nicht. ist aber zum überlegen, da ich es gerne warm hab vor allem die finger.
    die bilder wie immer eine wucht.
    las dir das essen schmecken und dann ab ins bettchen, zum aufwärmen.
    wünsch dir keinen regen und natürlich auch keinen schnee.
    otto

    1. sers,
      griffheizung ist echt super, wenn’s frisch wird wie gestern und heut.
      können wir ja einbauen und bequaken, wenn ich wieder in wien bin.
      du, des war genau so kalt wie’s aussieht und heut morgen kams noch besser 😉
      ne bitte hätt isch: schickst mir ein stück sauna rüber? wär klasse.
      <3 licher gruss ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »