mare e monti 2021 tag 8

Gesamtstrecke: 311.2 km
Maximale Höhe: 1924 m
Gesamtanstieg: 10776 m
Herunterladen

27-07-2021
treppo carnico – wien
603 km.
schlafen: in der eigenen ratzeburg
wetter: früh 16⁰, bewölkt, mittags so 20⁰, in wien 28°

gut in der alberge gefrühstückt und über die frocella di lemna nach paularo rüber und weil ich net wirklich gut drauf bin hab ich den col di lanza ausgelassen. hab mich von der navi-tante kreuz und quer einmal rund um tolmezzo schicken lassen. übers nassfeld nach kärnten rüber. ist echt spannend der pass, hatte den nicht so in erinnerung. das wetter ist durchwachsen, drum schau ich, dass ich über den alpen hauptkamm rüberkomm. da solls etwas besser sein.

trink ne melange auf der passhöhe im hotel. total ruhig ists, sind nicht viele gäste da, wie überall unterwegs.
an vielen pensionen und gasthäusern sind freie zimmer angeschrieben, so kenn ich das überhaupt nimmer aus den letzten jahren.
geht gleich weiter richtung hermagor und dann bei kremsbrücke rechts ab über den schönfeldsattel

hinter der nockalm in schönfeld gibts die frühstückssemmel mit hartem ei dazu. ist 1/2 3 und weit ists nimmer. ist so schön ruhig hier an dem kleinen sattel, der ins salzburgische rübergeht. Auf den wiesen grasen pferde, schafe und kühe, mit bimmelndem glocken sonst hörst nur den wind.

 

weiter mit ein par kleinen fehltritten von der frau navi, die dumme nuss wollt mich doch glatt durch den tauerntunnel jagen- obwohl ich ihr autobahnen verboten hab –  anstatt über den radstätter tauern.
in st. michael  hab ihr den stinkefinger gezeigt und gezeigt, wo’s langgeht. hat sich nach dem rumzicken auch brav gefügt, das mädel, wie sich’s gehört.

… und weils ohne monsteretappe keine richtige tour ist – gehört scheinbar zum ritual – bin ich bis wien gedüst.

warum? weil wie ich noch ne kaffeepause im obertauern gemacht hab, ists immer schwärzer geworden, richtung zeltplatz…… die regenfahnen hingen bedrohlich unter den wolken, da bin ich geflüchtet.
gas gegeben, nur ein wenig, so um die 100-120 max ist ne angenehme reisegeschwindigkeit auf der kleinen auf der autobahn  und erst zuhaus damit aufgehört.

drum ist die g’schicht jetzt aus.

bis dann, ralph

die bilder tu ich morgen rein, muss des oarscherl pflegen und siegerbier geniessen.

die beiden fehlenden etappen bis wien, für die die es interessiert zum anschauen und runterladen:

radstatt bis grossreifling im ennstal,

Gesamtstrecke: 251.39 km
Maximale Höhe: 1643 m
Gesamtanstieg: 5946 m
Herunterladen

grossreifling im ennstal bis wien

Gesamtstrecke: 272.64 km
Maximale Höhe: 1007 m
Gesamtanstieg: 7663 m
Herunterladen

4 thoughts on “mare e monti 2021 tag 8”

  1. muß ich immer schimpfen, warum nicht gleich so.
    also kann man dich ab jetzt wieder quälen, hihihi.
    wünsch dir noch einen schönen otto

  2. guten morgen
    wo sind die bilder und der ar… wieder in ordnung???
    ja wenn das heimweh einsetzt ist km. anzahl unwichtig daß kennen wir schon, gell.
    danke für deinen bericht und die bilder.
    otto

    1. sers,
      net sooo hastig, mein freund. die koffer mit dem laptop sind noch im keller und ich lieg noch am bauch. ne schmarrn, mir ist zu warm um in die garage zu gehen.
      gruss ralph

ich freu mich auf deinen kommentar oder deine meinung

Translate »